Religionspädagogischer Schwerpunkt    

Kinder haben ein Recht auf religiöse Erziehung und Begleitung. In unserer Kindertagesstätte Arche Noah werden Kinder unabhängig von ihrer Konfessionszugehörigkeit betreut. Unsere in den Alltag integrierte Religionspädagogik ist von Achtung von anderen Religionen und dem Verständnis für andere Weltanschauungen geprägt. Religiöse Erziehung ist Erziehung zur Hoffnung. Sie greift Fragen nach Sinn und Ziel menschlichen Lebens auf und vermittelt dem Kind eine positive Sichtweise seiner Selbst und seines Lebens.

Auf der Grundlage unseres christlich geprägten Selbstverständnisses sehen wir jedes Kind als ein Geschöpf Gottes an. Das Kind wird wertgeschätzt, respektiert und ohne Bedingungen angenommen. Jedes Kind ist einzigartig und bringt seine Fähigkeiten und Eigenheiten mit und ist Teil der Gemeinschaft.
In einer Atmosphäre des gegenseitigen Vertrauens und angenommen Seins ist es uns wichtig, die Kinder mit den Inhalten und Traditionen christlicher Feste im Kirchenjahr vertraut zu machen, um so ein Fundament des Glaubens zu schaffen, das trägt.

 

Religionspädagogik


1  


Ziel unserer religionspädagogischen Arbeit ist es, den Kindern zu vermitteln, das Jesu Wort und Leben sich nicht nur vor langer Zeit an einem uns fremden Ort ereignet hat, sondern noch heute Gültigkeit und Bedeutung hat. Wir bemühen uns im Alltag der Kindertagesstätte Arche Noah Zugänge zu schaffen, in denen Kinder Begegnung mit dem Glauben und Kirche erleben.
Dies setzen wir um, indem wir Alltagssituationen und Gegenwartsgeschichten auf christliches Handeln beziehen. Uns ist es wichtig, einen Bezug zwischen der Botschaft der Bibel und den Lebenszusammenhängen der Kinder herzustellen (Nächstenliebe, Teilen, Verzeihen, Versöhnen), indem wir christliche Lieder, Gebete (Tischgebet vor dem Mittagessen), Symbole, Rituale je nach Situation und Bedürfnislage der Kinder unterstützend in unsere religionspädagogische Arbeit einbinden. 

Kinder erfragen unvoreingenommen die Welt und stehen ihr staunend gegenüber. Sie stellen die „Grundfragen“ nach dem Anfang und Ende, nach dem Sinn und Wert ihres Selbst und nach Leben und Tod.Bei der Suche nach Antworten von Sinnzusammenhängen sind für uns Erziehende der eigene Glaube an Jesus Christus und das Vorleben christlicher Werte von entscheidender Bedeutung.

Unser religionspädagogisches Handeln wird insbesondere von der Achtung des Lebens und der Erhaltung der Schöpfung geleitet. Die Natur als Wunder für die Kinder erlebbar zu machen, sie staunen zu lassen sowie sie Dank und Ehrfurcht empfinden zu lassen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 

19.3.2015