Die Eingewöhnung in der Ev. Kindertagesstätte Arche Noah nach dem Berliner Modell 

Um ihrem Kind einen sanften Eintritt in die Kindertagesstätte zu ermöglichen,
gewöhnen wir die Kinder nach dem Berliner Modell ein. In der Regel erstreckt sich
die Eingewöhnungszeit über zwei bis drei Wochen. Diese Zeit kann sich
verkürzen, bei Bedarf auch verlängern. Während der Eingewöhnungsphase sollte
eine ständige Erreichbarkeit der Bezugsperson gewährleistet sein.
In einem Aufnahmegespräch werden wichtige  Informationen über beispielsweise
Allergien, Abneigungen, Essgewohnheiten und Schlafritualenausgetauscht.  

Die Bezugspersonen bekommen unter anderem einen Einblick in den Tagesablauf
und das Eingewöhnungsmodell wird vorgestellt.
Außerdem werden Fragen und Bedenken erörtert. Zu Beginn der Eingewöhnung
bekommt der begleitende Erwachsene die „Aufgabe“, sich passiv zu verhalten,
d.h. das Kind nicht zu drängen oder zu animieren, ihm aber immer
Aufmerksamkeit zu geben, wenn diese gefordert wird.
Die Bezugsperson sollte einen „sicheren Hafen“ darstellen, in den sich das Kind
zurückziehen kann. 

In den ersten beiden Tagen dauert der Besuch in der Kindertagesstätte eine bis
eineinhalb Stunden. Nach dieser vereinbarten Zeit gehen beide gemeinsam nach
Hause. Der/Die Erzieher/ Erzieherin beobachtet und nimmt ersten Kontakt auf.
Dabei werden die anderen Kinder miteinbezogen. 

Ab dem dritten Tag werden erste kurze Trennungsversuche gemacht. Die
Verabschiedung sollte liebevoll, aber bestimmt sein. Es kann hilfreich sein, einen
vertrauten Gegenstand (z.B. Kuscheltier, Tuch von der Mutter etc.) als Tröster
dazubehalten. In den darauffolgenden Tagen werden die Trennungsphasen zeitlich
ausgedehnt. Die Begleitperson darf sich dann in einem anderen Raum aufhalten,
um bei Bedarf schnell bei dem Kind sein zu können. Der Aufenthalt in der
Kindertagesstätte wird täglich verlängert und die Erzieher/ Erzieherinnen
übernehmen die Versorgung des Kindes. 

Um die Eingewöhnung zu erleichtern, geben Rituale und wiederkehrende Abläufe
Orientierung und unterstützen die emotionale Sicherheit. Sie sollten in der ersten
Zeit bewusst gestaltet werden.
Dies kann ein Begrüßungs- oder ein Abschiedsritual sein, ein Spielzeug bzw. eine
Spielecke bei der Ankunft, ein Begrüßungslied im Morgenkreis oder Ähnliches. Die
Ankunftszeit sollte immer die gleiche sein, um gleiche Abläufe zu gewährleisten.
Während der Eingewöhnungszeit findet die offene Gruppenarbeit nicht im vollen
Umfang statt.

Impressionen zur Eingewöhnung

Bildergalerie

.